Einige Anmerkungen zu „meiner Malerei“:

 

Bis Ende 2018 hatte ich mich bevorzugt der Landschaftsmalerei gewidmet, mit Vorliebe südlichen Motiven.

Häuser, „Orte“ waren oft meine Motive, da sie „Ausdruck der Gegend sind“.

Südliche Motive wegen der Farben, der Wärme und des Flairs (warme Farben> gelb-ocker-Töne)

Selbstverständlich gehören auch norddeutsche bzw. „nördliche“ Landschaften zu meinem Repertuire. Ebenso Stillleben.

 

Begonnen habe ich seinerzeit mit Ölmalerei. Dann habe ich lange Zeit auptsächlichh nur aquarelliert.

 

Im Jahr 2002 hatte ich die Ölmalerei, auch mit Motiven „aus unserer Gegend“, wieder intensiviert. Anfang 2019 habe ich mich an das Malen mit Acrylfarben herangewagt. Der Schwerpunkt lag lange Zeit bei der Aquarellmalerei. Mittlerweile haben aber auch Öl- und Acrylmalerei ein ebensolches Gewicht bekommen.  

Seit Anfang 2019 stehen bei mir Tierporträts bzw. Tierbilder sowie Stillleben und (Reit-)Sportbilder im Vordergrund, überwiegend in Öl- und Acryltechnik.

 

Auf Malreisen bzw. Reisen war / ist für mich die Aquarelltechnik die beste Alternative, aber auch Acrylfarben bieten sich hier an.

 

Ich male „an die Natur angelehnt“, ohne zu sehr ins Detail zu gehen, nehme also eine gewisse Reduzierung auf das Wesentliche vor (denn sonst könnte ich auch fotografieren).

 

Aquarelle zeichne ich der Regel  fein mit Bleistift vor. Das ist für mich dann immer ein Aquarell, es handelt sich also nicht um Mischtechnik Aquarell /Bleistift!

 

Bei Öl- und Acrylbildern lege ich in der Regel die Grundstrukturen grob mit Zeichenkohle, Bleistift oder stark verdünnter Farbe an, bevor ich mit dem detaillierten Malen beginne.

 

Mein Motto:  Bildrealität ist gut gelogene Wirklichkeit.

 (stammt nicht von mir, entspricht aber exakt meiner Einstellung zur Malerei bzw. meiner Vorgehensweise. Der Urheber ist mir nicht bekannt)

 

 Meine bevorzugten Maler sind u. a.: Pissaro, Cezanne, Sisley, van Gogh, Macke und z. B. auch Christian Modersohn mit seinen Aquarellen Worpsweder Landschaften.